Lasermaterialbearbeitung in der Automobilindustrie

In der Automobilindustrie kommen Laserverfahren in verschiedenen Bereichen und auf unterschiedlichen Materialien zum Einsatz. Laseranlagen von LASERPLUSS werden eingesetzt, um Bauteile sicher zu kennzeichnen oder Tag/Nachtdesign auf Kunststoffteilen zu gestalten. Sowohl in der seriellen Fertigung als auch im Prototypenbau finden sich die leistungsstarken Lasermarker.

LASERPLUSS Laseranlagen Anwendungsbeispiele

Lasergravur von Fahrwerks- und Schraubendruckfedern

  • Lasergravieren von Fahrwerksfedern sowie weiterer Schraubendruckfedern
  • Rundschalttisch mit drei Positionen – dadurch kann während der Beschriftung gleichzeitig be- und entladen werden, wahlweise manuell oder über Roboter
  • Varianten von ∅ 70 - 200 mm und Längen von 100 - 400 mm über universell einstellbare Prismenauflagen abdeckbar
  • Taktzeit < 8 sek., Markierzeit < 5 sek. – Tiefe bis zu 100 μm
  • Kamerasystem zur automatischen Positions- und Höhenbestimmung sowie zur Konturermittlung der Feder

Datamatrix-Code auf Getriebeblöcken

  • Höchste Flexibilität für Beschriftung an unterschiedlichen Bauteilpositionen
  • Wahlweise Bauteilhandling mit individuellen Greifersystemen oder Scanner frei im Bearbeitungsbereich positionierbar
  • Bildverarbeitungssysteme für Bauteil-, Lage- und Datamatrix-Code-Erkennung
  • Einfache Steuerung und Programmierung des Roboters über die LaserPluss-Software RayBank
  • CAD-gestützte Positionierung des Scanners zur Bearbeitungsposition

Kontakt

Vertrieb
E-Mail Sales
Telefon: +49 6781 98664-33